Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Standort

GEO:49.74420740425749,8.113692586364778

Allgemeines

Um 1620 kamen laut Wagner mit den Spaniern die ersten Kapuziner nach Alzey, doch kam es nicht zu einer dauerhaften Ansiedlung, mussten sie doch die Stadt nach der Vertreibung der Spanier wieder verlassen.
Kurfürst Philipp Wilhelm von der Pfalz (1685/90) wurde katholisch. Es erfolgte danach die Wiederansiedlung des Ordens in der Stadt. Ab Weihnachten 1685 wurde in Alzey durch Wormser Kapuziner katholischer Gottesdienst abgehalten, der zunächst in einem Privathaus stattfand. Hümmerich verweist in diesem Zusammenhang auf das kurpfälzische Duldungsedikt vom 13.10.1685. Am 24.12.1685 trafen die ersten Mitglieder, der Ordenspriester Arnold von Dietigheim (auch: Diedigheim / Dittigheim) aus dem Wormser Kapuzinerkloster und ein Laienbruder Br. Ruperthus in Alzey ein. Die formelle Gründung der Niederlassung erfolgte 1686.

Der Konvent gehörte zur Rheinischen Kapuzinerprovinz.

Die Aufhebung der Niederlassung erfolgte 1802.

Empfohlene Zitierweise

Rommel, Martina: Alzey - Kapuziner. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/alzey-kapuziner.html> (Letzter Aufruf: 23.08.17)