Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Kirche

Für den ersten Gottesdienst am Weihnachtsfest 1685 wurde nach Verhandlungen mit Inspektor, Landschreiber und schließlich dem Stadtrat in der Alzeyer Nordstadt „ein kleines Häuschen gefunden, welches vielmehr einem Stall als einer Wohnung gleicht“ (zit. nach Frey, Johannes: Beginn der Gegenreformation, S. 79). Die zweite und dritte Messe am Weihnachtstag las Arnold von Dietigheim nach der von J. Frey edierten Quelle ebenfalls in einem Privathaus in der Nordstadt „bei einem reformierten Maurer … dessen Frau katholisch war“. Dort fanden auch die Eucharistiefeiern am Fest des hl. Stephanus (26. Dezember) und Johannes Evangelist (27. Dezember) statt.

Am Fest der Unschuldigen Kinder brachte man den transportablen Altar in ein anderes Privathaus; am Neujahrstag feierte man den Gottesdienst in einer Scheune. Für die folgende Zeit wurde den Ordensleuten für die Feier der Messe ein Saal im Schloss zugewiesen, wie die Kapuzinerchronik festhält. In der von J. Frey besorgten Edition ist die Rede davon, dass dieser Raum allerdings der schlechteste im Schloss gewesen sei.

Der Bau der Kirche steht zeitlich in engem Zusammenhang mit dem Bau des Klosters. Der Baubeginn wird mit 1701 angegeben. In Verwendung kam dabei Baumaterial aus dem ehemaligen, mittlerweile ruinös gewordenen Antoniterkloster und der dazugehörigen Antoniterkirche. Im Jahr 1703 war der Bau vollendet.

Die Klosterkirche, die seit der Pfälzischen Kirchenteilung (1707) auch von den Katholiken als Pfarrkirche (St. Josef) genutzt wurde, war nach Ausweis der 1729 erstellten Pfarr-Relatio nicht konsekriert. Die Weihe der Kirche erfolgte dann am 18.6.1741 durch Weihbischof  Nebel.

Die Abbildung der Kirche in der Festschrift 1750 Jahre Alzey bewertet Arens kritisch.

Nach 1802 geriet nach Wagner die Kirche in Zerfall; 1830 erfolgte ihr Abriss. Der Bau der neuen Pfarrkirche erfolgte zwischen 1836 und 1840.

Empfohlene Zitierweise

Rommel, Martina: Alzey - Kapuziner. Kirche. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/alzey-kapuziner/kirche.html> (Letzter Aufruf: 13.11.18)