Klöster am Mittelrhein

Zur Übersicht

Bad Breisig - Johanniter Kommende

GEO:50.506175, 7.303289

Johanniterkommende, Bad Breisig

Johanniterkommode - Ehemaliges Wohnhaus[Bild: Reise-Line]

Die Kommende der Johanniter in Bad Breisig geht zurück auf eine Templerniederlassung, deren Anfänge spätestens in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts lagen. In den Quellen wurde 1245 ein Ordensmeister genannt, 1278 ein Komtur. Caesarius von Heisterbach bestätigte 1292 den Besitz der Templer in Niederbreisig. Nach der Aufhebung des Templerordens 1312 kam die Kommende an die Johanniter. Ab 1335 wurde ihnen die Kommende Hönningen unterstellt und 1518 dürften beide der Kommende Trier inkorporiert worden sein. Die Familien der Ordensritter stammten –von Ausnahmen abgesehen – aus der näheren Umgebung.
Erhalten ist ein Wohngebäude des Ordens in der Koblenzer Strasse 45 mit einem Eisenanker aus dem Jahr 1657. Der Zwischensturz der Tür zeigt das Johanniterkreuz. Das Innere des Gebäudes, heute eine Gaststätte, weist noch Balkendecken aus der Zeit der Errichtung auf.
Nach dem Einzug französischer Soldaten ins Rheinland wurde das Anwesen an einen Privatmann verkauft. Der Besitzer ließ eine dazu gehörende Kapelle aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts und einen Teil der Gebäude abreißen. Spätestens 1802 erfolgte die Aufhebung die Kommende.
Von den Kreuzzügen brachten die Templer eine große Kreuzreliquie mit, die seit dem 14. Jahrhundert in einem kostbaren Reliquiar aufgewahrt wird. Heute befindet sich diese Pretiose in der Pfarrkirche St. Marien von Niederbreisig, einem einschiffigen Hallenbau mit gotisierenden Formen.

Empfohlene Zitierweise

Brauksiepe, Bernd: Bad Breisig - Johanniter Kommende. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/bad-breisig-johanniter-kommende.html> (Letzter Aufruf: 14.12.18)