Klöster Mosel-Saar

Zur Übersicht

Bernkastel-Kues - Kapuzinerkloster St. Barbara

GEO:49.915098359634634,7.077019214630127

Kapuzinerkloster St. Barbara, Bernkastel-Kues

Nachdem sich die Kapuziner in Trier 1615 niedergelassen hatten, suchten sie moselaufwärts neue Wirkungsstätten. Bevor 1623 die ersten Mönche nach  Cochem kamen, engagierten sie sich ab 1619 in Bernkastel im Bereich von pastoralen Diensten  und Jugenderziehung. 1641 ermöglichte ihnen das Trierer Domkapitel hier die Gründung einer Niederlassung, zunächst in der Karlstrasse.
Mit Unterstützung des Trierer Erzbischofs Karl Kaspar von der Leyen und der in Bernkastel stationierten spanischen Garnison wurde 1652 der Bau einer Kirche und eines Klosters auf einem Abhang unterhalb der Burg Landshut begonnen. Weihbischof Otto von Senheim  weihte 1655 die Anlage ein. Im Dezember 1798 beherbergte das Kloster 12 Priestermönche und drei Laienbrüder.
Im Zusammenhang mit der Säkularisation erfolgte die Auflösung des Klosters. Am 24. Juni 1803 wurden Kloster, Garten und Hofbering für 5025 Frs. versteigert und kamen in den Besitz der Stadt Bernkastel und der katholischen Pfarrei. Beim großen Stadtbrand am 25. August 1857 brach im Dachgesims des Klosters ein Feuer aus. Pfarrhaus, Kloster und Kirche wurden ein Raub der Flammen. Von den Gebäuden blieben nur noch  Mauern stehen. Von 1868 bis 1870 entstanden Kirche, Pfarrhaus, Schwesternkloster auf den alten Fundamenten.
Zur Ausstattung gehörten drei barocke Altäre von 1748, ein Hoch- und zwei Nebenaltäre. Einige Jahre nach der Auflösung des Klosters erwarb sie der damalige Pfarrer Schumacher 1834 für die Pfarrkirche St. Martin in Wasserbillig. Im 2. Weltkrieg stark beschädigt, erfolgte nach einer ersten Wiederherstellung kurz nach dem Krieg eine gründliche Restaurierung in den Jahren 1990/92 (freundlicher Hinweis Aloyse Ludwig, Wasserbillig).

Empfohlene Zitierweise

Bernd Brauksiepe: Bernkastel-Kues - Kapuzinerkloster St. Barbara. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mosel-saar/bernkastel-kues-kapuzinerkloster-st-barbara.html> (Letzter Aufruf: 14.12.17)