Klöster Mosel-Saar

Zur Übersicht

Ediger-Eller - Kloster Helera

GEO:50.099564865063186,7.144417762756348

Kloster Helera (?), Katholische Kirche St. Hilarius (Ediger-Eller)

Nach der „vita“ des hl. Fridolin, die von einem Mönch Balther aus dem Kloster Säckingen um 1000 verfasst wurde, soll der hl. Fridolin an der Mosel ein „Helera“ genanntes Kloster zu Ehren des hl. Hilarius erbaut haben. Auf seiner Reise von Poitiers nach Säckingen, wo er ein Kloster gründete, soll Fridolin als Wandermönch und Klostergründer auch an der Mosel tätig gewesen sein. Beim Frankenkönig hatte er sich in Trier für seine Klostergründung besondere Vollmacht eingeholt. Ein Priester Hato sei dann 882 nach dem Normannensturm nach Eller gekommen und habe hier kultische Schätze in der Klosterkirche gefunden. Weiterhin wird angenommen, dass an der Hilariuskirche zu Eller Anfang des 11. Jahrhunderts ein Priesterkollegium bestanden hat. Schließlich bestand auch an der dem Speyerer Stift St. German gehörenden Kirche in Eller bei Cochem eine kleine geistliche Gemeinschaft unter der Leitung eines pater et provisor, die jedoch spätestens mit der Verlegung des Pfarrsitzes von Eller nach Ediger eingegangen sein muss (vgl. Pauly).

In diesem Zusammenhang ist auf die steinernen Kanzelplatten aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in der Heiligkreuzkapelle bei Ediger zu verweisen. Auf diesen Reliefs ist einmal „Christus in der Kelter“, zum anderen der hl. Hilarius dargestellt. Ob Eller und das in der Lebensgeschichte des hl. Fridolin genannte Kloster Helera identisch sind, bleibt zu klären.

Empfohlene Zitierweise

Bernd Brauksiepe: Ediger-Eller - Kloster Helera. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mosel-saar/ediger-eller-kloster-helera.html> (Letzter Aufruf: 14.12.18)