Klöster Mosel-Saar

Zur Übersicht

Historischer Standort

GEO:49.756777,6.646892

Trier - St. Johannes

Die Trierer Niederlassung des Dominikanerordens wurde 1223 oder 1227 gegründet. Die ersten Mönche nutzten ein Anwesen östlich des Doms in der heutigen Dominikanerstraße, das ihnen vom Domkapitel übereignet worden war. Als Kloster um- und ausgebaut, mehrfach durch Brände teils stark in Mitleidenschaft gezogen und anschließend neu errichtet, war es in den folgenden Jahrhunderten die Heimat eines Konvents, aus dem eine Reihe angesehener Theologen hervorgegangen ist. Nach 1794 teilte St. Johannes das Schicksal der anderen geistlichen Institutionen der Stadt. Das Kloster wurde von den nun herrschenden Franzosen aufgelöst, seine Besitzungen wurden konfisziert, die Mönche vertrieben, Kirche und Südflügel 1812 niedergelegt. Die übrigen Gebäude, die seit 1801 als Männergefängnis genutzt worden waren, wurden Anfang des 20. Jahrhunderts abgerissen. Heute ist auf dem ehemaligen Klostergelände das Max-Planck-Gymnasium angesiedelt.

Empfohlene Zitierweise

Christian König: Trier - St. Johannes. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mosel-saar/trier-st-johannes.html> (Letzter Aufruf: 24.06.17)