Klöster Mosel-Saar

Zur Übersicht

Trier - St. Markus

Standort

GEO:49.75283,6.64248

Trier - St. Markus

St. Markus, bis um 1650 St. Philibert, gelegentlich auch Weilerbettnach oder schlicht Markusklösterchen genannt, geht auf eine Beginengemeinschaft zurück, die 1363/64 erstmals bezeugt ist und um 1437/39 die Regel des Dritten Ordens des hl. Franziskus angenommen hat. Als Franziskanerinnenkloster bestand es bis 1802, ehe es im Zuge der Säkularisation aufgehoben wurde. Die im Kern mittelalterlichen, im 17. Jahrhundert barock umgebauten Klostergebäude wurden in Wohnhäuser umgewandelt. Das Haupthaus (Seizstr. 8) wurde 1944 fast völlig zerstört, seine verbliebenen Reste allerdings in einen 1955/56 errichteten Neubau integriert, der das ursprüngliche Aussehen noch erahnen lässt. Ähnliches gilt für ein im Kern barockes Nebengebäude (Am Palastgarten 6).

Empfohlene Zitierweise

Christian König: Trier - St. Markus. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mosel-saar/trier-st-markus.html> (Letzter Aufruf: 24.06.17)