Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Klein-Winternheim - St. Andreas

St. Andreas

Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts lässt sich in Klein-Winternheim ein Kloster der Franziskanertertiarinnen nachweisen, welches vielleicht aus einer bei der dem Apostel Andreas geweihten Pfarrkirche von Klein-Winternheim lebenden Beginengemeinschaft hervorgegangen war, die dann als klösterliche Gemeinschaft gleichfalls dieses Patrozinium angenommen hat. Nachdem die Einkünfte des Klosters stark zurückgegangen waren und nicht mehr für den Unterhalt der Schwestern ausreichten, wurden am 21. August 1543 die hier noch lebenden 14 Klosterfrauen in das am Ende des 15. Jahrhunderts gegründete Reuerinnenkloster Allerheiligenberg bei Weisenau versetzt. Dies geschah gegen den starken Protest der 24 hier lebenden Reuerinnen, von denen 12 sofort auszogen. Auch die verbliebenen 12 mussten kurz darauf in ein Mainzer Haus versetzt werden. Die Franziskanerinnen aber verlegten ihren Sitz nun völlig nach Weisenau und veräußerten ihre Klein-Winternheimer Gebäude. Ihre hier gelegenen Weinberge, Äcker und Wiesen behielten sie freilich und verwalteten sie von Mainz aus.

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Klein-Winternheim - St. Andreas. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/klein-winternheim-st-andreas.html> (Letzter Aufruf: 22.05.17)