Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Mainz-Weisenau - Allerheiligenkloster

Historischer Standort

GEO:49.988688,8.294125

Allerheiligenkloster

Der erste urkundliche Nachweis des Klosters in Weisenau ist datiert vom 23.8.1493. Der Mainzer Erzbischof Berthold von Henneberg (1484/1504) verlieh damals der Frauengemeinschaft die förmliche Anerkennung als Kloster. Es handelte sich um eine Gemeinschaft von Reuerinnen, die nach der Regel der Augustinereremiten lebten.
Sehr rasch kam es zu einer Vernachlässigung der Ordensregel. Die Wiederherstellung geordneter Verhältnisse scheiterte. Es wurden daher Überlegungen laut, in Weisenau eine andere Ordensgemeinschaft anzusiedeln.
1543 siedelte die Gemeinschaft der Franzikanertertiarinnen aus Klein-Winterheim (dort seit 1482) nach Weisenau über. 1544 brannte das Kloster; erst 1549 scheint mit einer umfassenden Restaurierung begonnen worden zu sein. Von den Plünderungen und Zerstörungen im Jahr 1552 durch Markgraf Albrecht Alcibiades, denen das nahe gelegene Viktorstift zum Opfer fiel, blieb das Tertiarinnenkloster verschont.
Während des 30-jährigen Krieges verließ die Gemeinschaft das Kloster, um zunächst in Mainz, dann aber bald in Andernach. Boppard, Aachen, Carden und Beselich (1631-1634),  Schutz zu suchen. 1634 plünderten schwedische Soldaten das Kloster. 1635, 1636, 1639 und 1644 begab man sich wieder in den Schutz der Stadtmauern.
Im 18.Jh. waren die Tertiarinnen v.a. betroffen durch die Revolutionskriege; 1792-1795 bedeuteten unruhige Jahre für Konvent und Dorf. Beim Herannahen der französischen Truppen (1792) zogen sich die Schwestern abermals nach Mainz zurück, 1793 floh man nach Bodenheim. 1802 kam es zur Aufhebung der Gemeinschaft.
Die Klostergebäude dienten zunächst als Pfarrhaus (-1809), da bei der Zerstörung von Weisenau auch das Pfarrhaus niedergebrannt worden war.
1837 wurden die Gebäude abgebrochen und eine Kaserne („Klosterkaserne“)errichtet. Heute verlaufen über das Gelände des ehemaligen Klosters die Bundesstraße 9 sowie die Bahnlinie.
Erhalten geblieben von den früheren Gebäuden sind nur noch ein Hofportal aus dem 18.Jh. (Weisenauer Str. 3)  und der sog. „Äbtissinnenbau“, der 1759/60 angeblich als Teil des Klosters entstanden ist.

Empfohlene Zitierweise

Rommel, Martina: Mainz-Weisenau - Allerheiligenkloster. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/mainz-weisenau-allerheiligenkloster.html> (Letzter Aufruf: 22.08.17)