Klöster Eifel-Ahr

Zur Übersicht

Niederprüm - Benediktinerinnenkloster

GEO:50.196361,6.412061

Ehemaliges Benediktinerinnenkloster, Niederprüm

Der Überlieferung nach soll die Vertreibung der Äbtissin Sophie von Vianden aus dem Kloster Süstern Anlass für die Stiftung eines Klosters im Tal der Prüm gewesen sein. Nach einer Urkunde des Trierer Erzbischofs Johann I. von 1190 hatte  dagegen eine Verwandte des Prümer Abtes Gerhard von Vianden das Gelübde der Jungfräulichkeit abgelegt und auf ihren Besitz verzichtet. Der frommen Jungfrau wurde eine Kapelle in Niederprüm mit Gelände für ein Kloster zur Verfügung gestellt. Aus dem Besitz der Prümer Abtei erhielt die Neugründung  die Reliquien der Heiligen Gordianus und Epimachus. Um die junge Adelige scharten sich bald zahlreiche gleichgesinnte Jungfrauen. Vor allem die unverheirateten Töchter des Adels aus dem französischsprachigen Teil des Trierer Erzbistums fanden Aufnahme. Bei der Visitation von 1785 bestand der Konvent aus zwölf adeligen Chorschwestern, acht Laienschwestern und 21 Angehörigen des Hausgesindes. Bis zu ihrer Aufhebung 1802 stand das Niederprümer Kloster nicht nur beim Adel des Eifel-Ardennen-Raums in hohem Ansehen.
Die heutige Klosterkirche wurde 1677 geweiht. In diese Zeit fällt auch der Baubeginn der weitläufigen barocken Klosteranlage. Die heutige Pfarrkirche ist ein rechteckiger, geputzter Saalbau mit sieben rippenlosen Kreuzgewölben auf eingezogenen Strebepfeilern. An der Südostecke befinden sich der dreigeschossige glatte Turm mit geschwungener Haube  und die Sakristei mit einer ornamentalen Stuckdecke. Der Südseite mit großen Rundfenstern ist eine kleine, kreuzgewölbte Vorhalle mit einem Pilasterportal von 1678 angefügt. Aus der Erbauungszeit stammen Hochaltar, Kanzel und Chorgestühl und die kleine Äbtissinnenempore an der Nordwand zwischen zwei Vorlagen.
Heute ist in den klösterlichen Anlagen eine Missionsschule der Vinzentinerinnen untergebracht.

Empfohlene Zitierweise

Brauksiepe, Bernd: Niederprüm - Benediktinerinnenkloster. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/eifel-ahr/niederpruem-benediktinerinnenkloster.html> (Letzter Aufruf: 14.12.18)