Klöster am Mittelrhein

Zur Übersicht

Koblenz - Kloster St. Georg im Vogelsang

GEO:50.358609,7.602474

Kloster St. Georg im Vogelsang (Koblenz)

Die Kirche St. Georg gehört mit zu den alten Koblenzer Kirchen. Angeblich wurde sie schon in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts gegründet, 1143 wird sie urkundlich erwähnt. Sie lag damals noch außerhalb der Stadtmauer in dem nach dem Rhein zu gelegenen Weinbergsgelände. Durch die Stadterweiterung in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde sie in die Stadt einbezogen und lag nun nahe der Mauer am Rhein, zwischen dieser und dem Hofgut  „Zum Vogelsang“ der Kartäuser, woraus sich ihr späterer Name ableitet. Dem weiter westlich gelegenen Stadttor und der durch dieses hindurchführenden Straße gab die Kirche den Namen: Görgentor und Görgengasse. 1343 werden Beginen bei dieser Kirche erwähnt, 1375 werden sie als Klausnerinnen bezeichnet. Anfang des 16. Jahrhunderts scheint es diese Beginengemeinschaft nicht mehr gegeben zu haben, denn Erzbischof  Richard von Greiffenklau (1511-1531) verlegte 1511 Schwestern vom 3. Orden des hl. Franziskus aus der Rollingsgasse in die Gebäude an der Georgskirche, wo sich der auf höchstens zwölf Schwestern begrenzte Konvent der Krankenpflege widmete. 1570 verlegte Erzbischof Jakob von Eltz diese Schwestern aber erneut und zwar diesmal in das Godebertsklösterchen in der Görgengasse, welches nun den Namen Görgenkloster erhielt. In St. Georg im Vogelsang zogen jetzt Augustinerinnen des Barbaraklosters Schönstatt bei Vallendar ein, die ihrer neuen Heimstätte nun den Namen Barbarakloster gaben. 1708 wurden aber auch die Augustinerinnen wieder versetzt und übernahmen nun das beim neuen städtischen Hospital im Barbaragässchen gleichfalls neu errichtete Kloster. Die Gebäude ihres alten Klosters im Vogelsang wurden weiterhin für die Versorgung von Kranken genutzt. 1754 wird der Bau als alt und baufällig bezeichnet und beherbergte nur noch wenige Kranke. Nachdem ein Teil der Gebäude schon 1789 abgebrochen worden war, musste auch der Kirchenchor 1831 einer Straßenerweiterung weichen. 1870 verschwanden die letzten baulichen Reste des Georgsklosters im Vogelsang.

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Koblenz - Kloster St. Georg im Vogelsang. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/koblenz-kloster-st-georg-im-vogelsang.html> (Letzter Aufruf: 14.12.18)