Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Mitglieder

Zu den ersten Mitgliedern, die sich in Worms niederließen, gehörte ein P.Pontianus, der allerdings bereits nach wenigen Wochen verstarb (* 9.12.1631)[Anm. 1].
Im Jahr 1642 berichtete der Dekan des Liebfrauenstiftes, dass eine ziemliche Anzahl von Kapuzinern in Worms lebe.
Im Vergleich zwischen dem Rat der Stadt und dem Orden vom 14./24.10.1650 wurde festgelegt, dass nie mehr als zehn Mitglieder im Kloster leben durften: der Guardian, sechs Patres und drei Laienbrüder.

Als bedeutendes Mitglied des Konvents erwähnt A.Jacobs einen P.Dionysius, den er als bedeutenden Schriftsteller bewertet[Anm. 2].
A.Jacobs nimmt an, dass Ende des 17.Jh. P.Benignus aus Lohr Berater des Wormser Bischofs war. Hintergrund für diese Annahme bildet ein 1693/94 entstandenes Gutachten über kirchliche „Restaurationsbestrebungen nach dem Einbruch der Franzosen“, das der Pater „kaum aus eigenem Antrieb angefertigt“[Anm. 3]habe.

Bei der Aufhebung im Jahr 1802 gehörten dem Wormser Kloster noch neun Ordensmitglieder an[Anm. 4]. Nur in einigen Fällen lassen sich in der bisher vorliegenden Literatur Hinweise zu ihrem weiteren Schicksal finden.

1.    P. Nikolaus Mettlach (60 Jahre)
2.    P. Franz Josef (Josef) Diel (53 Jahre)
3.    P.Oliverius (Nikolaus) Kimmel (auch: Kümmel) (* 1727 in Mainz, seit 27.11.1756 im Orden), war zum Zeitpunkt der Aufhebung des Klosters bereits gebrechlich. Er nahm Aufenthalt bei seinem Neffen; das Provikariat gestattete ihm, die Messe im Haus zu feiern[Anm. 5]; + 8.12.1805 in Worms
4.    P.Konrad (Christoph) Kalkofen (auch: Kalkhoffen), 72 Jahre alt, 55 Jahre dem Orden zugehörig, lebte als Vikar in Horchheim, wo er die dort gestiftete Frühmesse feierte ( + 22.6.1803 in Frankenthal).
5.    P.Josef Lott (73 Jahre)
6.    P.Pachomius (Nikolaus) Thomas (Thommes), * 1743 in Neuendorf b. Koblenz, seit 1765 dem Orden angehörend, lebte nach 1802 zunächst in Hausgemeinschaft mit dem Pfarrer von Herrnsheim, wo er unter anderem Aushilfe im Beichtstuhl geleistet hatte. Danach war er tätig als Pfarrer in Zell, wo es jedoch zu verschiedenen Konflikten kam[Anm. 6]. Nach seiner Pensionierung lebte er ab 1817 zusammen mit dem dortigen Pfarrer in Abenheim[Anm. 7]. Im Oktober 1818 wurde er aus dem Bistum Mainz entlassen[Anm. 8].
7.    Leibfried (63 Jahre) * 1739 in Trier, seit 9.6.1758 im Orden
8.    P. Pacificus (Clement) Roth (53 Jahre)
9.    Johann Sieben.

Anmerkungen:

  1. Vgl Schalk, Gräber, S. 224 Zurück
  2. Jacobs, Kapuziner, S. 70, Anm. 97 Zurück
  3. Jacobs, Kapuziner, S. 90 Zurück
  4. Vgl. Reuter, Kapuzine;, Schmitt, DDAMZ Best. Domkapitel, Bd. 98; Jacobs, Totenbuch Zurück
  5. Vgl. DDAMZ Protokollserie 2 /51 (Protocollum  Jurisdictionale et Pastorale Episcopalis Vicariatus Generalis Wormatiensis 1802-1803, S. 165 f § 23 (26.1.1803) Zurück
  6. Vgl. May, S. 440, 586, 745 Zurück
  7. Vgl. May, S. 715 Zurück
  8. Vgl. DDAMZ Best. Domkapitel, Sammlung Colmar, Bd. 98 Zurück

Empfohlene Zitierweise

Martina Rommel: Worms - Kapuziner. Mitglieder. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/worms-kapuziner/mitglieder.html> (Letzter Aufruf: 20.05.19)