Klöster im Westerwald

Zur Übersicht

Neuwied - Prämonstratenserabtei Rommersdorf

GEO:50.45658872224866,7.537822723388672

Hinweise

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Abtei Rommersdorf: 

Sommer (17. April bis 1. November):

an Sonn- und Feiertagen zwischen 13 und 18 Uhr

Winter: geschlossen

Führungen

Führungen durch die Abtei werden während der Öffnungszeiten der Abtei kostenfrei angeboten.

Für Sonderführungen und sonstige Anfragen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung (Tel. 02622-837365, Fax. 92622-837366, E-Mail: abtei-rommersdorf(at)t-online.de )


Ehem. Prämonstratenserabtei Rommersdorf

Abtei Rommersdorf - Barocke Klostergebäude
Abtei Rommersdorf - Garten und Gebäude

‚Kulturdenkmal von besonderer nationaler Bedeutung‘ und ‚Weltkulturdenkmal‘ – Prädikate wie diese unterstreichen den kulturhistorischen Stellenwert des ehemaligen Prämonstratenserklosters Rommersdorf im Neuwieder Stadtteil
Heimbach-Weis.
Am Anfang seiner Geschichte steht eine spätestens 1116/1117 gegründete Niederlassung des Benediktinerordens, die
wenig später aus ökonomischen Gründen aufgegeben wurde. 1135 wurde Rommersdorf von Prämonstratensern aus Floreffe (Belgien) wiederbesiedelt. Nicht zuletzt dank der Unterstützung durch Erzbischof Albero von Trier (* um 1080, 1132-1152) gelangte die Abtei rasch zu wirtschaftlicher Blüte und entwickelte sich mehr und mehr zu einem regionalen Zentrum geistlichen Lebens. Hieran änderte sich innerhalb von gut 650 Jahren kaum etwas, wenngleich die Mönche mehrfach Rückschläge erlitten, sei es infolge von Güterentfremdung, sei es durch Plünderung und andere kriegsbedingte Verwüstungen, die wiederholt umfangreiche Neu- und Wiederaufbaumaßnahmen erforderlich machten.

Abtei Rommersdorf - Gartenanlage

Wie viele andere geistliche Institutionen geriet allerdings auch Rommersdorf in den Sog der einschneidenden politischen Veränderungen des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts. 1803 wurde die Abtei säkularisiert. Anfangs den Fürsten von Nassau-Usingen zugesprochen, fiel sie 1815 an den preußischen Staat, ehe sie 1820 in Privatbesitz überging. Planmäßige Abbrucharbeiten, mehrere Brände und ausbleibende Instandhaltungsmaßnahmen ließen sie seit dieser Zeit mehr und mehr verfallen. Mitte des 20. Jahrhunderts allerdings wuchsen Wunsch und Bereitschaft, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. 1976 gingen die noch vorhandenen Abteigebäude in den Besitz einer Stiftung über, durch deren Einsatz die historische Bausubstanz vor dem weiteren Verfall gerettet und restauriert werden konnte.
Heute wird das ehemalige Kloster vielfältig genutzt. Es beherbergt eine Außenstelle des rheinland-pfälzischen Landeshauptarchivs, ist Austragungsort für kulturelle Veranstaltungen und mit seinen sehenswerten Gartenanlagen im
englischen und französischen Stil auch ein lohnendes Ausflugsziel.

Empfohlene Zitierweise

König, Christian: Neuwied - Prämonstratenserabtei Rommersdorf. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/westerwald/neuwied-praemonstratenserabtei-rommersdorf.html> (Letzter Aufruf: 14.12.17)