Klöster im Westerwald

Zur Übersicht

Salz - Stift St. Adelphus

Die Quellenlage zum Stift Adelphus in Salz ist äußerst dürftig, was daher rührt, dass es nur kurze Zeit bestand. Eine gesicherte Aussage ist nur über sein Ende möglich: Graf Gerhard IV. von Diez (1272-1306) übertrug die Pfründen des Stifts im Jahre 1289 an die Stiftskirche in Diez.

Die Gründung hingegen liegt im Dunkeln, erstmals erwähnt wird es in einer Urkunde von 1255. Da in der Urkunde von 1289, in der uns die Übertragung der Pfründen nach Diez überliefert ist, von mehreren Vorfahren des Ausstellers die Rede ist, die das Stift gegründet und ausgestattet hätten, ist die Gründung sehr wahrscheinlich auf die Zeit zwischen 1234 und 1255 zu datieren, als mehrere Grafen von Diez gemeinsam regierten.

Vermutlich ging dem Stift eine Klerikergemeinschaft voraus, die erforderlich war, um den damals sehr großen Pfarrbezirk abzudecken, dessen Mittelpunkt die Kirche in Salz bildete.

Wegen der niedrigen Einkünfte scheinen die Geistlichen nicht andauernd residiert zu haben, was zur Folge hatte, dass der Gottesdienst nicht regelmäßig stattfinden konnte. Die Pfründen in Diez waren daher doppelt so hoch dotiert.

Die Verlegung nach Diez könnte außerdem dadurch motiviert worden sein, dass die Straße von Salz nach Diez ab 1273 unter verstärktem Einfluss des Erzbischofs von Trier stand, nachdem Dieter Herr von Molsberg seine Burg dem Erzstift Trier als Lehen übergeben hatte.

Empfohlene Zitierweise

F. Büren: Salz - Stift St. Adelphus. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/westerwald/salz-stift-st-adelphus.html> (Letzter Aufruf: 14.12.18)