Klöster im Westerwald

Zur Übersicht

Touristische Informationen

Die Kirche

Die heute noch in Salz befindliche Kirche St. Adelphus gehört architektonisch zu den ältesten des Westerwalds. Das Patrozinium des Adelphus‘ ist in der Region eher ungewöhnlich und geht auf den Bischof Adelphus von Metz im 4. Jahrhundert zurück, dessen Verehrung sich ab dem neunten Jahrhundert im Elsass verbreitete, als Adelphus‘ Reliquien dorthin kamen. Bei der Kirche handelt es sich um eine flachgedeckte romanische Pfeilerbasilika ohne Querhaus mit spätgotischem Chor. In ihr befindet sich eine Grabplatte für Johann Heinrich Keverich (1701–1759), Oberhofkoch des Kurfürsten von Trier und Großvater Ludwig van Beethovens.

Der Ort

In Salz sind Fachwerkhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten anzutreffen. Der Ort bietet zudem einen guten Ausblick über Westerwald und Taunus.

Die Region

In der näheren Umgebung finden sich zahlreiche Wandermöglichkeiten durch die auf weite Strecken unberührte Natur des Westerwaldes.

Empfohlene Zitierweise

F. Büren: Salz - Stift St. Adelphus. Touristische Informationen. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/westerwald/salz-stift-st-adelphus/touristische-informationen.html> (Letzter Aufruf: 17.09.19)