Klöster Eifel-Ahr

Zur Übersicht

Bad Neuenahr-Ahrweiler - Ehem. Franziskanerrekollekten-, jetzt Ursulinenkloster auf dem Kalvarienberg

GEO:50.534899,7.092146

Ehemaliges Franziskanerrekollekten-, jetzt Ursulinenkloster auf dem Kalvarienberg, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Kloster Kalvarienberg - Gesamtansicht[Bild: Suse]

Begonnen hat die Geschichte des ehemaligen Franziskanerklosters mit einer Legende über einen aus Jerusalem heimkehrenden Ritter. Als er um 1440 nach Ahrweiler zurückkam, fielen ihm Ähnlichkeiten zwischen der hl. Stadt und seinem Heimatort auf. So fand er Übereinstimmungen zwischen Ahr und dem Bach Cedon und zwischen der als „Kop“ bezeichneten Erhebung und dem Kalvarienberg. Dies beeindruckte den Rat der Stadt und er wertete dies als Wink des Himmels: Der Ahrweiler Galgen wurde vom sogenannten "Kop" auf den benachbarten Ellig-Berg versetzt. Auf der Richtstätte, seitdem als Kalvarienberg bezeichnet, entstand in den folgenden Jahren ein Kapellchen zu Ehren des Gekreuzigten und seiner schmerzhaften Mutter. Das kleine Bethaus mit einer großen Kreuzigungsgruppe wurde zunehmend Ziel von Pilgern und Bittstellern. 1505 erfolgte eine feierliche Weihe.
Auf dem Kalvarienberg durften sich 1629/1630 Franziskaner aus Brühl ansiedeln. 1634 begannen sie mit dem Bau eines Klosters. August 1664 erfolgte die Grundsteinlegung für eine Kirche, die zu Ehren des hl. Kreuz am 1. September 1678 geweiht wurde. Das Gotteshaus ist ein lang gestreckter, einschiffiger Saalbau mit sechs Jochen. Der Bau weist einen flach schließenden Chor und Kreuzrippengewölbe in gothisierenden Formen auf. Er ist ein typisches Beispiel bodenständiger Bettelorden-Architektur des Barock. Im Innern der Kirche beeindruckt eine spätgotische lebensgroße Kreuzigungsgruppe an der Altarwand. Sie stammt wohl von dem bereits 1505 geweihten Altaraufsatz der Bergkapelle. Dehio verweist im Zusammenhang mit einer Zuschreibung des vorzüglichen Werks auf einen bislang unbekannten Künstler (nach einem Stich des Meisters E. S.). Im Zuge der Säkularisation ist das Kloster 1802 aufgelöst worden.
1838 übernahmen Ursulinen aus Monschau Kloster und Kirche.

Empfohlene Zitierweise

Brauksiepe, Bernd: Bad Neuenahr-Ahrweiler - Ehem. Franziskanerrekollekten-, jetzt Ursulinenkloster auf dem Kalvarienberg. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/eifel-ahr/bad-neuenahr-ahrweiler-ehem-franziskanerrekollekten-jetzt-ursulinenkloster-auf-dem-kalvarienberg.html> (Letzter Aufruf: 13.12.18)