Klöster Eifel-Ahr

Zur Übersicht

Bad Neuenahr-Ahrweiler - Ehem. Franziskanerrekollekten-, jetzt Ursulinenkloster auf dem Kalvarienberg

Adressen

Ursulinenkongregation Calvarienberg Ahrweiler e.V
Sr. Gisela Büsgen (Generaloberin)
Kalvarienbergstr. 5053474 Bad Neuenahr-AhrweilerTel 02641/3830Fax 02641/383111Webseite
StadtverwaltungHauptstraße 11653474 Bad Neuenahr-AhrweilerTel 02641/87100Webseite
Touristeninfo Bad Neuenahr-AhrweilerHauptstraße 8053474 Bad Neuenahr-AhrweilerTel 02641/91710Fax 0264-911751Webseite

Hinweise

Wandern

Rotweinwanderweg

Der Rotweinwanderweg führt von Altenahr über Bad Neuenahr-Ahrweiler etwa 35 km bis nach Bad Bodendorf. Genauere Infos finden Sie hier.

Gastronomie

Weinmanufaktur Walporzheim
Walporzheimer Straße 173
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel.: 02641/34763
Fax: 02641/31410
E-Mail
Webseite

Kleinertz Restaurant & Bar
Marktplatz 12
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel: 02641/905181
Fax: 02641/905234
E-Mail
Webseite

Gasthaus Assenmacher
Brückenstraße 12
53505 Altenahr
Tel.: 02643/1848
Fax: 02643/3237
E-Mail
Webseite

Touristische Informationen

Das Kloster

Das Ursulinenkloster auf dem Calvarienberg in Bad Neuenahr-Ahrweiler kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Lokale Quellen belegen bereits für das Jahr 1505 die Existenz einer religiösen Einrichtung im Zusammenhang mit der Weihung einer Bergkapelle, an der die Franziskaner im Jahr 1634 das heutige Kloster anbauten. Die Säkularisation von 1803 beendete schließlich das religiöse Schaffen der Mönche mit der erzwungenen Aufgabe des Klosters. Gegenwärtig wird die Anlage vom Orden der Ursulinen betreut - einer alten Gemeinschaft von Nonnen, die im 16. Jahrhundert gegründet wurde. Das Kloster selbst führt heute, neben einem Gymnasium und einer Realschule für Mädchen, ein so genanntes "Geistiges Zentrum", welches Interessenten die Möglichkeit zur Einkehr und Besinnung verspricht. In diesem Zusammenhang ist nur dieser Teil des Klosters sowie die Kirche für Besucher frei zugänglich.

Die Stadt

Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die teilweise noch aus der römischen Zeit herrühren. Die Römervilla in Ahrweiler ist hierfür ein gutes Beispiel. In ihr befindet sich ein Herrenhaus aus dem 2. Jh. n. Chr. mit einem sehr gut erhaltenen römischen Badetrakt. Die meisten historischen Gebäude und Plätze stammen jedoch aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit wie die Pfarrkirche St. Laurentius - eine frühe gotische Hallenkirche mit reichem Freskenschatz aus dem 14./15. Jahrhundert - oder die alte Stadtmauer mit teils noch vorhandenen Gräben. Die dazugehörigen vier Stadttore: das Gisemer Tor, das Rheintor, das Winzertor sowie das Ahrtor sind in ihrer architektonischen Gestaltung zudem alle noch erhalten. Hinzu kommt, dass viele Fachwerkhäuser in den letzten Jahren aufwendig restauriert wurden und somit das historische Stadtbild bewahrt werden konnte. Außerdem existieren noch zwei der sieben mittelalterlichen Adelshöfe sowie zwei Klosterhöfe. Dem gegenüber zählt Bad Neuenahr zu den bekanntesten Kurstädten in Deutschland. Hervorgegangen ist dieses besondere Merkmal im 19. Jahrhundert durch den Bau eines kaiserlichen Postamtes sowie zahlreichen Villen und Kurhotels. Spuren der mittelalterlichen Burg der Grafen von Neuenahr lassen sich darüber hinaus im Süden der Stadt finden, wo sich heute ein Aussichtsturm befindet von dem man einen guten Blick auf die Stadt hat. Weitere Sehenswürdigkeiten in Bad Neuenahr-Ahrweiler sind die im Jugendstil erbaute Kirche St. Barbara im Stadtteil Ramersbach, die spätromantische Pfarrkirche in Wadenheim, das 2007 eröffnete Museum des Kalten Krieges in Marienthal sowie der "Weiße Turm" im Stadtteil Ahrweiler - ein ehemaliger Wohnturm aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Für Besucher werden Stadtführungen regelmäßig angeboten.

Die Region

Die Region um Bad Neuenahr-Ahrweiler zählt wegen ihrer einzigartigen Naturkulisse und dem ausgesprochen milden Klima zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Rheinland-Pfalz. Geprägt hat die Landschaft hierbei vor allem die Ahr, an deren steilen Uferhängen schon seit der Römerzeit Wein angebaut wird und der Region somit einen markanten Anziehungsreiz für Wander- und Erholungsurlaube verleiht. Lassen Sie sich verzaubern von der Art und Weise, wie sich der Fluss mit seinen zahllosen Schleifen durch das mittlere Ahrtal in Richtung Rhein schlängelt. Viele dieser "Ahrschleifen" stehen aufgrund ihrer einzigartigen Flora und Fauna unter Naturschutz, wodurch die Region ihren natürlichen Charakter bewahren konnte und sich somit für Wanderungen anbietet. Ausdrücklich empfohlen wird hierbei eine Begehung des so genannten "Rotweinwanderweges", der seinen romantischen Namen entlang der Weinberge alle Ehre macht. Darüber hinaus können auch Radtouren auf den entsprechenden Wegen ohne Weiteres durchgeführt werden. Entsprechende Informationen können hierzu direkt auf der Homepage der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler entnommen werden.

Abseits der eindrucksvollen Landschaft lohnt sich darüber hinaus aber auch ein Besuch der kulturellen Ausstellungen und Festivitäten, welche die einzelnen Städte und Gemeinden in der Region regelmäßig organisieren. Neben den vielen Weinfesten, die zwischen Mai und Oktober stattfinden, bieten eine Vielzahl von Museen interessante Einblicke in die jahrhunderte alte Geschichte der Region. Der Besuch einer freigelegten Römervilla aus dem 1. Jh. n. Chr. sowie des Stadtmuseums von Ahrweiler sollte hierbei ebenso eingeplant werden, wie die Besichtigung der Tunnel-Gedenkstätte an der historischen Stadtmauer, wo bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Bewohner von Ahrweiler Schutz vor alliierten Angriffen suchten. Ganz in der Nähe lädt Sie die Dokumentationsstätte Regierungsbunker darüber hinaus zu einer nostalgischen Führung in die ehem. Schutzräume der bundesdeutschen Verfassungsorgane ein.

Empfohlene Zitierweise

Brauksiepe, Bernd: Bad Neuenahr-Ahrweiler - Ehem. Franziskanerrekollekten-, jetzt Ursulinenkloster auf dem Kalvarienberg. Touristische Informationen. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/eifel-ahr/bad-neuenahr-ahrweiler-ehem-franziskanerrekollekten-jetzt-ursulinenkloster-auf-dem-kalvarienberg/touristische-informationen.html> (Letzter Aufruf: 21.09.19)