Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Mitglieder

Zunächst stand die Niederlassung unter der Leitung von Präsides.
Erster Präses war nach Ausweis der „Kapuzinerchronik“ P. Felicissimus. Von ihm wird berichtet, dass er 1690 erkrankt war und durch P.Cyprianus  aus dem Mainzer Konvent abgelöst wurde, der allerdings nicht das Amt des Praeses übernahm. Dieses übernahm P.Adolphus. Als dritten Praeses erwähnt die Chronik einen P. Theodorus (1695), als vierten Amtsinhaber P. Apollinaris (ebenfalls 1695). Im Jahr 1697 wird ein weiterer Amtswechsel genannt: Praeses wurde nun P. Arnoldus. Ab 1699 erwähnt die Quelle das Amt des Guardians und nennt als ersten Amtsinhaber P.Amandus aus Aschaffenburg.

 Der von P. Cyprianus verfasste Augenzeugenbericht der Zerstörung Alzeys (1689) nennt neben dem Guardian zwei weitere Mitglieder namentlich: P. Urbanus und Br. Desiderius. Erwähnt wird auch ein Spiritual P. Johannes Mineck.

 Ein im Dom- und Diözesanarchiv Mainz aufbewahrtes Verzeichnis der geistlichen Pensionäre, d.h. jener auf dem linken Rheinufer geborenen Geistlichen, die nach der Säkularisation der Klöster und Stifte eine (geringe) staatliche Pension bezogen, nennt aus dem Kapuzinerkloster Alzey:

·         P. Benedikt König

·         Patricius (Johann Gerhard) Bertoigne (* 29.7.1729 in Vianden, Vikar in Alzey + 23.12.1809 in Alzey);

·         Vitus (Mathias) Bart(h)en ( * 15.1.1729 in Trier, , Vikar in Alzey, + 28.6.1818 in Alzey);

·         Martin (Philipp) Moritz (* 2.4.1741 in Mainz, Pfarrer in Kriegsfeld, + 27.9.1816 in Mörsfeld),

·         Joseph Molinar ( *7.8.1752 in Mainz, Vikar in Mainz. Zuletzt Pfarrer in Gaulsheim. Gestorben 15.11.1819.

·         Seraphin Wilhelmi (57 Jahre).

Empfohlene Zitierweise

Rommel, Martina: Alzey - Kapuziner, St. Joseph. Mitglieder. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/alzey-kapuziner-st-joseph/mitglieder.html> (Letzter Aufruf: 07.07.20)