Klöster in Rheinhessen

Zur Übersichtskarte der Region

Geschichte des Ricardiklosters (Worms)

Klostergeschichte

Bezeichnet wurde das Kloster in den Quellen zunächst als Gudelmanns-Convent, diese Bezeichnung findet sich noch in einer Urkunde von 1301, ebenso 1390, dann aber auch schon mit dem Synonym „Reich-Konvent“.
Nach Schannat bestand schon 1248 ein förmlicher Konvent unter dem Namen „conventus sororum ad s.crucem“. Ein Ritters David von Gundheim, der in Worms einen Stadthof besaß, hatte in ihn Religiosen aufgenommen, die sich zur dritten Regel des Franzsikus bekannten (Franziskanertertiarinnen). Als eigentlicher Stifter des Klosters betrachtet wird allerdings Gudelmann, der 1288 den 20 Beginen im Haus des Ritters von Gundheim sein ganzes Vermögen vermachte.
Rat und Bürgerschaft von Worms beurkundeten 1294, dass Gudelmann seine beweglichen Güter und seine Immobilien, die er bereits besaß und auch diejenigen, die er in Zukunft noch besitzen werde, den Schwestern geschenkt habe, die früher in dem Hof des David von Gundheim gelebt hätten. (Hess. Archiv II, 410 ff.)
1464 (1469?) wurde unter Reinhard I. eine Reform durchgeführt; die Frauen die bisher als Franzsikanertertiarinnen und damit Büßerinnen gelebt hatten, übernahmen nun, allerdings mit gewissen Modifikationen, die Augustinerregel. Gefordert wurden die Gelübde von Armut, Gehorsam und Keuschheit. Die Schwestern hatten die Kleidung des regulierten Augustinerordens zu tragen und in strenger Klausur zu leben. Die Umwandlung einer Religiosengemeinschaft in einen förmlichen Konvent war damit vollzogen.
Ab dem 16. Jahrhundert wurde dann der Terminus Richardikonvent gebräuchlich.
Das Kloster lag hinter der Stephanskapelle in der Nähe des Bischofspalastes.

1823 wurden die Gebäude wieder zur Versteigerung ausgeschrieben und später teilweise abgebrochen. Das Kirchengebäude diente 1830 als Schenke und ab 1837, gänzlich umgebaut, als Wohnhaus.

Empfohlene Zitierweise

Rommel, Martina: Worms - Ricardikloster. Geschichtlicher Abriss. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/worms-ricardikloster/geschichtlicher-abriss.html> (Letzter Aufruf: 07.07.20)