Klöster am Mittelrhein

Zur Übersicht

GEO:50.232436, 7.588408

Hinweise

Öffnungszeiten

Täglich von 8:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Führungen

Führungen sind nach Absprache mit dem katholischen Pfarramt St. Severus möglich.


Karmeliterkloster Boppard

Liebfrauenkirche - Außenansicht

Boppard am oberen Mittelrhein gehört seit 2002 zum Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ der UNESCO. Die landschaftliche Schönheit des Mittelrheintales erhält hier durch das „Bopparder Hamm“ noch einen besonderen Reiz, die größte Schleife nämlich, die der Rhein in seinem Verlauf macht und die man von einem „Vierseenblick“ genannten Aussichtspunkt in besonderer Weise genießen kann. „Bopparder Hamm“ ist freilich auch der Name eines berühmten Weinberges, womit ein weiterer Vorzug dieser Landschaft angesprochen ist. Die Stadt Boppard selbst zeichnet sich durch die vielen noch erhaltenen Baudenkmäler ihrer reichen Geschichte aus. Neben der das Stadtbild beherrschenden markanten Doppelturmfront der einstigen Stifts- und heutigen Pfarrkirche St. Severus sind dies natürlich auch die noch in beeindruckender Höhe erhaltenen Mauern des Römerkastells aus der Mitte des 4. Jahrhunderts n. Chr.

Auch die nahe am Rhein gelegene Kirche des ehemaligen Karmeliterklosters, der drittältesten Niederlassung dieses Ordens in Deutschland, gehört zu diesen herausragenden Baudenkmälern, deren Besuch sich unbedingt lohnt. Nach der Liebfrauenkirche in Oberwesel verfügt sie nämlich über die wertvollste Ausstattung im Weltkulturerbe Mittelrhein.

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Boppard - Karmeliterkloster. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/boppard-karmeliterkloster.html> (Letzter Aufruf: 17.11.17)