Klöster am Mittelrhein

Zur Übersicht

Archivalien und Literatur Kloster St. Beatusberg (Koblenz-Kartause)

Bibliothek

Über die Bibliothek des Benediktinerklosters ist nichts bekannt. Die Bibliothek der Koblenzer Kartause wurde im Gegensatz zu den Bibliotheksbeständen der meisten mittelrheinischen Klöster und Stifte nicht zerstreut, sondern blieb teilweise erhalten und wird heute in der Stadtbibliothek Koblenz verwahrt. Besondere Erwähnung verdienen dabei eine „Mappa mundi“ von ca. 1276 und von Sebastian Brant, Das Narren Schyff, Basel 1497. Außerdem haben sich zwei unter Prior Johannes Welcken entstandene und in der Stadtbibliothek Koblenz verwahrte Kataloge erhalten, die wahrscheinlich eine lückenlose Übersicht des einstigen Gesamtbestands bieten. Der erste Katalog bietet die Titel in chronologischer Reihenfolge, wobei ein alphabetisches Register zusätzlich noch den Inhalt erschließt. Das zweite, weniger umfangreiche Verzeichnis nennt lediglich Verfasser und Titel in alphabetischer Reihenfolge.

Archivalien

Benediktinerkloster

Aus dem Klosterarchiv sind nur noch 13 Urkunden erhalten, die im Landeshauptarchiv Koblenz verwahrt werden (Best. 108 Benediktinerkloster, Kollegiatstift und Kartäuserkloster St. Beatusberg vor Koblenz, 1152-1801 Nr. 1-10, 903, 920 und 981). In anderen Beständen des Landeshauptarchivs  befinden sich noch einige weitere das Benediktinerkloster betreffende Urkunden.

Kartause

Inventar der Kartause St. Beatusberg vor Koblenz, bearb. von J. Simmert, Koblenz 1987 (=Veröff d Landesarchivverwaltung von RLP 46).
Stadtbibliothek Koblenz: Sign. 121: Index librorum bibliothecae majoris Carthusiae in monte S. Beati, 1767.
Siehe auch. H. J. Roth,  Koblenz, S. 568.

Benutzte Literatur

  • Bellinghausen, Hans: 2000 Jahre Koblenz. Geschichte der Stadt an Rhein und Mosel. Boppard 1971.
  • Michel, Fritz: Die kirchlichen Denkmäler der Stadt Koblenz . Düsseldorf 1937, S. 296-301 (= Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz 20).
  • Michel, Fritz: Die Kunstdenkmäler der Stadt Koblenz: Die profanen Denkmäler und die Vororte. Berlin 1954, S. 150-154, 489 (= Die Kunstdenkmäler von RLP).
  • Pauly, Ferdinand: Die Kirche in Koblenz. In: Geschichte der Stadt Koblenz. Band 1: Von den Anfängen bis zum Ende der kurfürstlichen Zeit, S. 179-236 (Beatusberg: S.183-185).
  • Roth, Hermann Josef: Koblenz. In: Gerhard Schlegel und James Hogg (Hrsg.), Monasticon Cartusiense 2. Salzburg 2004 (=Analecta Cartusiana 185,2), S. 563-570.
  • Roth, Hermann Josef: Die Koblenzer Kartause nach einem Marienstatter Manuskript. In: Landeskundliche Vierteljahresblätter 18,4 (1972), S. 133-138.
    Schaus, E.: Der Beatusberg bei Koblenz. In: Rheinische Heimatblätter 7 (1924), S. 229-232.
  • Johannes Simmert, Koblenz St. Beatusberg. In: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Rheinland-Pfalz und Saarland, bearb. von Friedhelm Jürgensmeier in Verbindung mit Regina Elisabeth Schwerdtfeger. St. Ottilien 1999 (= Germania Benedictina 9), S. 260-263.
  • Simmert, Johannes: Solitariam vitam diligens. Balduin von Luxemburg und die Kartäuser, 1330-1354. In: Balduin von Luxemburg, Erzbischof von Trier, Kurfürst des Reiches. FS aus Anlass des 700. Geburtstages, hg. unter Mitwirkung von Johannes Mötsch von Franz-Josef Heyen. Trier 1985, S. 213-222.
  • Simmert, Johannes: Zur Geschichte des Benediktinerklosters St. Beatusberg vor Koblenz 1143/53-1315. In: ArchmrhKG 23 (1971), S. 23-36.

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Koblenz - Kloster St. Beatusberg. Archivalien und Literatur. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/koblenz-kloster-st-beatusberg/archivalien-und-literatur.html> (Letzter Aufruf: 18.11.19)