Das Stift St. Johannes Baptista

Kurz bevor der neue Dom im Jahr 1036 endlich fertiggestellt war und geweiht werden konnte, gründete Erzbischof Bardo (1031-1051) im bisherigen Dom ein kleines Kanonikerstift, welches ursprünglich möglicherweise ein Martins- oder Marienpatrozinium trug und welches im Jahr 1128 erstmals unter seinem künftigen Namen St. Johannes Baptista urkundlich erscheint. Als Weihetag wurde nachweislich seit dem 15. Jahrhundert der 12. November gefeiert, zuvor war dies möglicherweise der 11. November, also der Martinstag.

Da der gewaltige Domneubau immense Kosten verursacht hatte, waren für das neue Stift, dessen Immunität einen Teil der Domimmunität bildete, keine Mittel für eine reichere Ausstattung vorhanden; es blieb in seiner ganzen Geschichte ein relativ armes Stift. Es besaß auch nur 12 Kanonikerpfründen, nach dem Ausscheiden der Propstei im 13. Jahrhundert waren es sogar nur noch 11. Hinzu kamen 14 Vikarien. In der Rangfolge der Mainzer Kanonikerstifte fiel es im 13. Jahrhundert von der siebten auf die achte Stelle, hinter dem Mauritiusstift.

Die Armut des Stifts verhinderte auch größere Umbaumaßnahmen. Wie die meisten anderen Mainzer Stiftskirchen im 13. Jahrhundert begann man auch in St. Johann 1231 mit einem gotischen Umbau, der aber nach Vollendung des Westchores offenbar aufgrund erschöpfter Mittel nicht weiter betrieben wurde. Bis zum 17. Jahrhundert erfährt man dann nichts mehr von einer Bautätigkeit. Vielleicht hat man es gerade diesem Umstand zu verdanken, dass sich so viele alte Bauteile der Kirche bis heute erhalten haben, auf die man bei den jüngsten Ausgrabungen gestoßen ist.

Eine Auflistung der Pröpste, Dekane, Scholaster und Kantoren des Stifts St. Johannes siehe bei H. Böckmann, Das Stift St. Johannes Baptista, Band 2, S. 97-100. Hier auch noch zahlreiche weitere Angaben zur stiftischen Verfassung und zum Besitz.

Empfohlene Zitierweise

Reinhard Schmid: Mainz - St. Johannis. Das Stift St. Johannes Baptista. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/mainz-st-johannis/das-stift-st-johannes-baptista.html> (Letzter Aufruf: 13.04.21)