Klöster am Mittelrhein

Zur Übersicht

Religiöses und spirituelles Wirken Kloster St. Beatusberg (Koblenz-Karthause)

Korrespondenzen, die der Kölner Prior und Ordensvisitator Heinrich Egher von Kalkar (1328-1408) mit einzelnen Mönchen der Koblenzer Kartause pflegte, lassen einen hohen Stand der Observanz in erkennen. Darauf deuten auch die zahlreichen Visitationsaufgaben, mit denen Angehörige ihres Konvents beauftragt wurden. So ernannte Kardinal Nikolaus von Kues im Jahre 1458 den Prior des Beatusberges zusammen mit dem Propst des Augustiner-Chorherrenstiftes auf Niederwerth zum Visitator seines Armenspitals in Kues. Prior Johannes von Hachenburg (1457-1476) sollte sogar die Zisterzienser-Abtei Marienstatt reformieren, was er aber aus nachvollziehbaren Gründen ablehnte, da er selbst zuvor dort Mönche gewesen war.
Mit den Kartausen Trier, Köln und Monnikhuizen schloss Kloster Beatusberg 1350 einen Verbrüderungsvertrag. Seitdem wurden Nekrologe geführt, die wertvolle Nachrichten zum Personalbestand aller vier Kartausen bieten.

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Koblenz - Kloster St. Beatusberg. Religiöses und spiriturelles Wirken. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/koblenz-kloster-st-beatusberg/religioeses-und-spiriturelles-wirken.html> (Letzter Aufruf: 15.11.19)