Die neue Niederlassung

Auf die Einladung von Bischof Wilhelm Emmanuel v. Ketteler (1850/1877) hin hielten die Jesuiten von Mehlem und Frey 1853 im Mainzer Priesterseminar Einkehrtage für 242 Volksschullehrer. Fünf Jahre später fasste v.Ketteler den Plan, Jesuiten nach Mainz zu berufen[Anm. 1]. Seitens des hessischen Staates (Minister Dalwigk) schienen keine Hindernisse in den Weg gelegt worden zu sein. Am 29.12.1858 wandte sich der Bischof an Ordensgeneral Beckx und bat um eine baldmögliche Gründung der Niederlassung. Der General kam diesem Wunsch nach. Am 23.2.1859 wurde den Jesuiten das Pfarrhaus von St.Christoph als Niederlassung übertragen. Die Gemeinschaft umfasste stets acht bis zehn Mitglieder, darunter fünf bis sechs Patres; die übrigen Mitglieder waren Laienbrüder. Prägende Gestalt wurde Superior v.Doß  (10.9.1825 Pfarrkirchen – 13.8.1886 Rom), seit 1866 in Mainz, 1873 nach Lüttich.
Aufgabe der Ordenspriester war die Seelsorge in der Pfarrei St.Christoph und Aushilfe in den übrigen Pfarreien, jedoch die „Stimmung unter den Katholiken scheint zunächst nicht sehr freundlich gewesen zu sein"[Anm. 2], nicht zuletzt, da Gerüchte kursierten, der Bischof wolle die Pfarrei St.Christoph auflösen.

Zur Pfarrseelsorge trat speziell auch die Jugendarbeit. Wie schon im 16.Jh.und 17.Jh. zählte auch jetzt die Gründung von Kongregationen für Gymnasiasten und Realschüler, junge Kaufleute und Lehrlinge sowie für Handwerker und Bürger zu den Leistungen des Ordens. 
Seine Wirksamkeit erstreckte sich auch auf die pastorale Betreuung  weiblicher Ordensgemeinschaften; ebenso waren Jesuiten als Beichtväter am Priesterseminar und im Konvikt tätig.

Die Niederlassung „blieb bis zu ihrer Auflösung im Kulturkampf ein Stein des Anstoßes“[Anm. 3]. In den Jahren 1863/64 und 1866/67 kam es von „kirchenfeindlicher Seite“[Anm. 4] und dem Stadtrat zu Angriffen gegen die Jesuiten. Die Zweite Kammer des Großherzogtums Hessen verlangte schließlich die Ausweisung der Ordensleute, die am 8.12.1872 Abschied aus Mainz nahmen.

Anmerkungen:

  1. Vgl. Schatz, S. 188 Zurück
  2. Schatz, S. 189 Zurück
  3. Rivinius, S. 1107 Zurück
  4. Schatz, S. 188 Zurück

Empfohlene Zitierweise

Martina Rommel: Mainz - Jesuiten. Die neue Niederlassung. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/mainz-jesuiten/die-neue-niederlassung.html> (Letzter Aufruf: 17.11.19)