Siegel Stift St. Severus (Boppard)

Bekannt sind drei Siegel des Stifts, die mit geringen Abweichungen als Siegelbild den Bischof Severus im Ornat auf einem Faltstuhl sitzend zeigen. In der rechten Hand hält er den Bischofsstab, in der linken ein Buch. In Anspielung auf die Legende, dass sich vor der Wahl des Webers Severus von Ravenna zum Bischof auf dessen Schulter eine Taube niedergelassen hat, wird auf dem Siegelbild seitlich der linken Schulter des Bischofs ein Taube dargestellt.
Die Umschrift eines Siegels, welches sich als Abdruck an einer Urkunde von 1249 erhalten hat [SIGILLVM.EC(CLES)IE.BEATI.SEVERI.IN.BOPA(RDIA)] unterscheidet sich in einer wichtigen Hinsicht von der Umschrift der beiden anderen Siegel: [SIGILLVM.CANONICORVM.ECCLESIE.BOPARDIENSIS] (Abdruck an einer Urkunde von 1309; ganz ähnlich auch die Umschrift eines Siegels, welches sich als Abdruck an einer Urkunde von 1498 erhalten hat und welches noch 1533 gebraucht wurde. Der Umstand, dass an der Stelle der Kirche in der Umschrift nun die Kanoniker genannt werden, „könnte eine Folge der Aufhebung der Stiftskustodie im Jahre 1241 gewesen sein. In Boppard verblieb ein Kollegium von sechs Kanonikern, dem rechtlich zwar der Propst von St. Martin in Worms als Propst vorgesetzt war, das im Alltag aber seine Aufgaben allein zu lösen hatte“ (Pauly, S. 73).

Empfohlene Zitierweise

Schmid, Reinhard: Boppard - Stift St. Severus. Siegel. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mittelrhein-lahn-taunus/boppard-stift-st-severus/siegel.html> (Letzter Aufruf: 23.01.19)