Verfassungsordnung des Klosters Wolf (Traben-Trarbach)

Zahl der Mitglieder

Unter der Führung eines Pfarrers bildete sich mit sechs oder sieben Altaristen ein Priesterkollegium mit stiftsähnlichem Charakter bei der Liebfrauenkirche.  Auch als Graf Johann V. von Sponheim (+ 1437)  im Rahmen eines Vermächtnisses kleine Wohnungen in  "alten Häuschen" für die Altaristen bei der Kirche auf dem Berge errichtete, kam es  nicht zu einer formalen Konstitutierung als Stift.

1498 umfasste der Konvent der Brüder vom gemeinsamen Leben acht Geistliche und einen Laienbruder, der als Koch tätig war.

Empfohlene Zitierweise

Bernd Brauksiepe: Traben-Trarbach - Kloster Wolf. Verfassungsordnung. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/mosel-saar/traben-trarbach-kloster-wolf/verfassungsordnung.html> (Letzter Aufruf: 20.09.18)