Relikte

Ein Holzkruzifix, das wahrscheinlich aus dem Kapuzinerkloster stammt, findet sich heute in einer Nische des Hauses Kapuzinerstraße 15.
Am Haus Kapuzinerstr. 19 B ist ein Wappenstein erhalten, der das Wappen des Mainzer Dompropstes Adolph Hund von Saulheim zeigt, der Mitstifter der Loretokapelle war.
Arens erwähnt eine Franziskusfigur, die er mit der Brunnenfigur des alten Klosters identifiziert[Anm. 1].

Grabstätten

In der Kapuzinerkirche bestatten ließ sich der Mainzer Rat und Apostolische Protonotar Adam Freisbach (+ 15.6.1651), Dekan des Mauritiusstiftes (seit 1637), Prorektor (1640) und Rektor (1641) der Mainzer Universität, Propst am Stift St.Stephan (1647).

Anmerkungen:

  1. Arens, Kirchen 451 Zurück

Empfohlene Zitierweise

Martina Rommel: Mainz - Kapuziner. Relikte und Grabstätten. In: Klöster und Stifte in Rheinland-Pfalz, URL: <http:⁄⁄www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/mainz-kapuziner/relikte-und-grabstaetten.html> (Letzter Aufruf: 21.07.19)